IEX - Insulation Expo Europe Logo
24. – 25. Juni 2020
Messegelände Nürnberg

Ausstellerdetails

Ausstellerliste 2018


Zurück zur Liste

Stand 8/462

Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V.
(ZAE Bayern) (2018)


Magdalene-Schoch-Straße 3

97074 Würzburg,

Deutschland, Bayern


Telefon:

+49 931 70564 0

Fax:

+49 931 70564 600

E-Mail:

ef@zae-bayern.de 

Webseite:

www.zae-bayern.de/thermophysik.html 



Art des Unternehmens

  • Forschung / Wissenschaft


Typische Anwendungsbereiche ihres Produktes / Ihrer Dienstleistung:

  • Wärmedämmung
  • Kältedämmung
  • Brandschutz


Typische Anwendungsbranchen / -industrien ihres Produktes / Ihrer Dienstleistung:

  • Automobil
  • Aerospace / Aeronautics
  • Bau und Konstruktion
  • Elektrik / Elektronik
  • Industrielle Ausrüstung / Instandhaltung
  • Konsumentenprodukte
  • Maschinenbau
  • Marine / Schiffbau / Offshore
  • Medizin
  • Rohre / Tanks / Gehäuse
  • Energiewirtschaft
  • Transport (Schienenverkehr, Busse, Massenverkehr)
  • Sonstiges


Firmenvorstellung

Das ZAE Bayern ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut für angewandte Energieforschung mit ca. 200 Mitarbeitern, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie institutionell gefördert wird. Ein Schwerpunkt des Bereichs Energieeffizienz in Würzburg liegt in der Entwicklung und Optimierung von Materialien und hocheffizienten Systemen zur Wärmedämmung.

Eine einzigartige experimentelle Ausstattung, Tools und Know-How im Bereich numerische Simulation, Materialkompetenz und Theorieverständnis ermöglichen eine effiziente Material- und Komponentenoptimierung die als wissenschaftliche Dienstleistung angeboten wird. Dies reicht vom Messauftrag zur Materialcharakterisierung über Beratungsleistungen bis zur gemeinsamen Bearbeitung von öffentlich geförderten oder bilateralen Projekten.

Die Arbeitsgruppe Thermische Analyse beschäftigt sich mit der experimentellen und theoretischen Charakterisierung thermophysikalischer Eigenschaften, z. B.  der Wärme- und Temperaturleitfähigkeit und der spezifischen Wärmekapazität in einem weiten Temperatur- Druckbereich unter verschiedensten Atmosphären. Ziel ist es dabei, ein vertieftes Verständnis von Wärmetransportvorgängen in komplexen Materialien und Systemen zu erreichen. Darüber hinaus spielt die Weiterentwicklung vorhandener Messtechniken sowie die Entwicklung neuer Messmethoden eine wichtige Rolle, um den durch moderne Materialien und Prozessen gestellten neuen und immer extremeren Anforderungen gerecht zu werden.

Die Arbeitsgruppe Angewandte IR-Metrologie erlaubt die Bestimmung der Wärmeabstrahlung von Oberflächen sowie die Ermittlung des Strahlungs-Wärmetransports durch Materialien. Die Messtechnik ermöglicht zusammen mit dem in dieser Arbeitsgruppe vorhandenen theoretischen Know-How die thermische Optimierung von Materialien und Komponenten für verschiedenste Einsatzgebiete. Die relevanten infrarot-optischen Kenngrößen können dabei in einem weiten Wellenlängen- und Temperaturbereich sowie unter verschiedenen Atmosphären ermittelt werden. Zudem können der Strahlungstransport und die Strahlungsausbreitung sowie Kopplungseffekte mittels grundlegender physikalischer Modelle und durch numerische Simulation abgebildet werden.

Die Arbeitsgruppe Nano-Materialien beschäftigt sich mit der:

- Synthese monolithischer und pulverförmiger nanoporöser anorganischer und organischer Materialien (auch als Vorstufen synthetischer Kohlenstoffe) und abgeleiteter Komposite,

- deren Charakterisierung und der Entwicklung von neuen oder adaptierten Methoden, die zur Charakterisierung nanoporöser Materialen geeignet sind und

- der ausgewählten Anwendung nanoporöser Werkstoffe, u. a. als Superisolationen für Temperaturen von ca. -50 bis +3000 °C.

Die Kombination aus hoch entwickelten Analysemethoden und vorhandenem theoretischen Know-how ermöglicht weiterhin die gezielte Identifikation des Optimierungspotentials des Untersuchungsgegenstandes und dessen Anpassung auf praxisgerechte Anwendungen.

Nomenklatur X

Videos

Produkte