NETZSCH - Gerätebau GmbH - die HFM 446 Serie

Dämmstoffe: Steigern Sie Ihre Effizienz in der Qualitätssicherung!

NETZSCH stellt neue Produktreihe von Wärmeleitfähigkeitsprüfer vor – die HFM 446 Serie!

netzsch.jpg

„Time is money!“ – darüber sind wir uns einig. Seltsam, dass sich viele Mitarbeiter in Qualitätssicherung und Produktionskontrolle immer noch zur Dokumentation der Qualitätslage mit Papierkram und selbstgestrickten Excel-Lösungen herumschlagen. Warum aber, wenn es in Zeiten moderner ERP-Systeme und Qualitätssicherungssoftware so einfach ist, Prozesse digital abzubilden?

Meist sind solche Systeme nicht bis in alle Bereiche einer Firma so intensiv ausgerollt, dass sie wirklich eine Arbeitserleichterung darstellen. Viele Mitarbeiter berichten sogar, dass es effizienter ist, mit „Insellösungen“ zu arbeiten.

NETZSCH beginnt bei der neuen Serie der Wärmeleitfähigkeits-Prüfgeräte HFM 446 im Prozess der Qualitätssicherung ganz von vorne. Viele Funktionen, die Ihnen den Alltag in der Qualitätssicherung erleichtern – finden Sie direkt in der dazugehörigen Software.

Dass die Geräteserie dabei in drei unterschiedlichen Größen – je nach Anwendung – erhältlich ist, versteht sich da fast von selbst!

Registrieren Sie sich noch heute und gewinnen sie eine 150-Tage-Teststellung eines HFM 446 Medium für Ihre Qualitätssicherung! Die Gewinner werden nach der IEX 2018 informiert. 

In der Qualitätssicherung von Dämmstoffen, die für den europäischen Markt bestimmt sind, verpflichten Sie sich als Hersteller im Rahmen der CE-Konformitätserklärung zur produktionseigenen Werkskontrolle der Wärmeleitfähigkeit. Maßgeblicher Wert für die Wärmeleitfähigkeit ist jedoch nicht der Einzelwert, der an den Stichproben gemessen wird, sondern am Ende deklariert der Hersteller auf seinem Produktetikett den Nennwert der Wärmeleitfähigkeit. Dieser Wert basiert auf einer statistischen Erhebung aus einer Vielzahl von produktionsbegleitenden Prüfungsergebnissen – dem sogenannten Lambda 90/90 – also einem Wärmeleitfähigkeitswert, der mit einer 90%igen Wahrscheinlichkeit bei 90% der ausgebrachten Produktionsmenge garantiert werden kann.

Dazu kommt, dass viele Produkte Nenndicken aufweisen, bei denen die Wärmeleitfähigkeit nur noch bedingt messtechnisch erfassbar ist. Hier empfiehlt es sich aus einem dicken Produkt Schichten zu schneiden, die einfach messbar sind. Diese müssen dann am Ende aber wieder dem Wärmeleitfähigkeitsnennwert des dicken Produktes zugeordnet werden.

Mit der HFM 446-Serie von NETZSCH berechnen Sie aus einer Vielzahl von Mess-Werten normgerecht den Lambda-90/90 – wenn nötig auch einzeln für all Ihre Produkttypen, die in Ihrem Werk gefertigt werden auf Knopfdruck. Übertragungen in weitere Systeme erübrigen sich – die Dokumentation entsteht parallel zu Ihrer Messtätigkeit völlig automatisch.

Sehen Sie unsere Produkte live auf der IEX 2018 – und verpassen Sie nicht die Chance einer kostenlosen Teststellung.

Weitere Informationen zu NETZSCH und den vorgestellten Produkten finden Sie hier.